B-Junioren gelingt Qualifikation für die Kreisliga

4. Oktober 2018

Erstes Quali Spiel bei Germania Ober Roden am 02.09.

Zum ersten Quali Spiel nahm die B-Jugend in Bestbesetzung die Reise zum vermeintlich stärksten Kontrahenten Ober Roden auf den Sportplatz an der Frankfurter Str. auf.

Man war sich sicher mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dem Gegner Paroli bieten zu können. Dementsprechend motiviert sollte es von Beginn an zur Sache stehen.

Daran sollte sich auch mit dem kurzfristigen Michel auf der so wichtigen „Doppel 6“ nichts ändern.

Es entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe in dem beide Seiten sich weitesgehendst egalisierten und wenig Gefahr vor beiden Toren aufkam.

Durch das intensive Spiel, dass sich im Mittelfeld abspielte kam es zu vielen „knackigen“ Zweikämpfen. Bei einem dieser war der Kapitän der Germania etwas übermotiviert und kam gegen unseren Kapitän Juan mit dem „Vorgestreckten“ zu spät und traf unseren Defensivorganisator sehr heftig am Knöchel, sodass dieser nicht weiterspielen konnte.

Verwunderlich, dass der junge Schiri dies nur mit Gelb ahndete. Unverständnis sah man in den Gesichtern der mitgereisten JFV Fans und dem Trainerteam.

So war es auch nicht verwunderlich dass ein Standard für die 0 : 1 Führung des JFV sorgte.

Niklas konnte seine Schusstechnik bei einem Freistoss auch knapp 20 Metern unter Beweis stellen und verwandelte sehenswert über die Mauer hinweg unhaltbar ins linke obere Eck.

Sichtlich beflügelt von der Führung erspielte sich die JFV Elf sofort ein Übergewicht und nutzte das Momentum zum 0 : 2 durch Fabio.

Weiterhin setzte die Mannschaft nach und erspielte sich einige Einschussmöglichkeiten, die leider ungenutzt blieben.

Eine knappe Viertelstunde brauchten die Rodgauer um sich vom Umstädter Doppelschlag zu erholen und erzielten dann den 1 : 2 Anschlusstreffer.

Mit diesem Ergebnis ging man in die Pause.

So weitermachen wie bisher, die sich bietenden Chancen besser nutzen und ausspielen war der Halbzeitansprache des Trainerteams zu entnehmen.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit konnte man erkennen, dass die Elf der Germania sich noch etwas vorgenommen hatte und an sich glaubte.

Der JFV wurde in die Defensive gedrängt und konnte so den Ausgleich nur 4 Minuten nach Wiederanpfiff nicht verhindern.

Jetzt sahen die Zuschauer ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die aber alle nicht zu etwas Zählbarem führten.

Ein umkämpftes Spiel aus welchem Mannschaften als Sieger hätten hervorgehen können und beide dies auch verdient gehabt hätten.

Aber, ihr ahnt es schon. Es sollte anders kommen. Denn nach einer Flanke, die unser Torwart Elmar nur mit einer Faustabwehr entschärfen konnte, wurde der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert, landete postwendend wieder im 16er und fand mit dem Kapitän (wir erinnern gerne an dessen rotwürdiges Einsteigen in Halbzeit 1 zurück) des

Gegners einen Abnehmer, der die kurze Unsortiertheit der JFV Defensive zum 3 : 2 Siegtreffer in Minute 80 + 2 aus kurzer Distanz nutzen konnte.

Auch wenn es unglücklich war, so sollten wir doch die Lehren aus dieser Niederlage ziehen. Wir konnten auswärts mithalten, hätten mit mehr Effektivität den Sack eventuell schon zumachen können und müssen die Konzentration über notfalls 85. Minute hoch halten.

Klar war nun aber auch, dass die verbleibenden 2 Quali Spiele siegreich gestaltet werden müssen um das erklärte Ziel ( die Qualifikation für die Kreisliga ) zu realisieren.

 

Spiel gegen JSG Georgenhausen/Überau/Otzberg II am 09.09.

Im 2. Spiel der Qualifikationsrunde durfte man die 2. Mannschaft der JSG Georgenhausen/Überau/Otzberg in Klein Umstadt begrüssen.

Nur ein Sieg zählte auf dem Weg in die Kreisliga gegen diesen Gegner.

Bei gut bespielbarem Rasen und tollem Fussballwetter präsentierte sich des die Elf des Gastgebers von Anfang konzentriert, engagiert und mit guter Körpersprache.

Keinen Zweifel wollte man daran lassen wer hier Herr im Haus ist udn als Sieger den Platz verlassen wird.

Dies unterstrich Juan, der erfreulicherweise wieder einsatzfähig war, mit dem sehr platzierten und überlegten Abschluss schon in der 7. Minute mit seinem Tor zum 1 : 0.

Schon 10 Minuten später markierte Felix das 2 : 0, bei dem er aus kurzer Distanz mit der Pieke zum Abschluss kam.

Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin und es dauerte bis zur 35. bzw. 40. Minute bis Niklas und Enrique die beiden Tore zum 4 : 0 Halbzeitstand markieren konnten.

Nach der Pause konnte man den JFV Mannen eine gewisse Selbstzufriedenheit ansehen, die das Spiel in Halbzeit 2 relativ ereignisarm nach Hause brachte, dabei aber niemals in Gefahr geriet und fast immer Herr der Lage war.

Ein aufgrund der Spielstärken der beiden Mannschaften ein folgerichtiger und ungefährderter Sieg.

Aber wieder keine konstante Leistung über 80 Minuten. Nur eine gute Halbzeit wirde gegen andere Gegner bestraft werden.

Letztes Quali Spiel gegen JSG Kleestadt/Hergershausen am 23.09.

Im letzten und entscheidenden Quali Spiel begrüsste man die JSG Kleestadt/Hergershausen zum Derby an der Kleestädter Strasse.

Mehr Derby geht nicht, noch dazu wenn das Spiel für uns Finalcharakter mit sich brachte. Hatte doch die angereiste JSG dem Tabellenführer Germania Ober Roden auf heimischen Geläuf ein 2 : 2 abgetrotzt und war so in der komfortablen Situation uns mit einem Unentschieden auf Tabellenplatz 3 zu verweisen und so selbst in die Kreisliga einzuziehen.

Sichtlich nervös begann der JFV in dieser Partie, musste man doch auf so bewährte Kräfte wie Stürmer Felix und Torwart Elmar verzichten, den Louis mannschaftsdienlich kurzfristig im Tor vertrat.

Es lief nicht viel zusammen, kaum vorzeigbare Spielzüge, selbst Pässe über kurze Distanz kamen nicht an und landeten beim Gegner. So auch bei einem missglückten Abwehrversuch, den die Gäste nach in der 18. Minute mit einem satten Flachschuss ins kurze Eck aus 12 Metern zum 0 : 1 nutzten. Wer nun dachte, dass dies der Wachmacher für die Mannen des JFV gewesen wäre, lag daneben. Weiterhin leichte Ballverluste erstickten den Spielfluss schon im Ansatz. Nur selten konnte man sich kontrolliert dem gegnerischen Strafraum, geschweige denn dem gegnerischen Tor nähern. Ein weiterer eher ungefährlicher Vorstoss der Gäste wurde von der Defensive durch Unachtsamkeiten erst gefährlich gemacht, was in der 31. Minute zum 0 : 2 führte.

Einziger Lichtblick in der 1. Halbzeit war das Anschlusstor von Elias in der 38. Minute zum 1 : 2, bei dem die Abwehrreihe des Tabellenzweiten chancenlos war und erstmals die spielerische Überlegenheit zu sehen war und auch genutzt wurde.

Mit dem Stand von 1 : 2 ging es in die Pause, in der das Trainerteam mit dem richtigen Gespür für das Teamnicht den Hammer auspackte, um noch mehr Nervosität zu vermeiden, sondern an die eigenen Stärken erinnerte und appellierte. Dem Team wurde verdeutlicht, dass man in Normalform spielersich überlegen sei und so ein 1 : 2 zur Pause natürlich keine Vorentscheidung sei. Und man rief der Mannschaft ins Gedächtnis, dass die Quali für die Kreisliga zum Greifen nah sei und der Gegner sich bei weitem nicht unschlagbar präsentiert hatte. An die eigenen Stärken glauben, weiterhin das Unterfangen spielerisch zu lösen zu versuchen. Auch die Heimfans hatten ihr Gespür für die Situatuion bewiesen und hatten in der 1. Halbzeit immer wieder aufmunternte Worte für das Team parat.

Alle glaubten noch an den Sieg.

Auch nach der Pause konnte man spielerisch nicht sonderlich überzuegen, aber man ging defensiv konzentrierter zur Sache und der Spielaufbau wurde wesentlich kontrollierter auf den Rasen gebracht. Trotz der Feldüberlegenheit wurden nicht viele Torchancen kreiert und es war schnell klar, dass da ein hartes Stück Arbeit auf die JFV Elf wartet. Ein erstes Ausrufezeichen war in Minute 52. der Ausgleich durch Laween.

Von nun an spielte nur noch ein Team und schnürrte den Gegner weitesgehend in dessen Hälfte ein, sodass es für das eigene Tor in den verbleibenden knappen halben Stunde nie mehr gefährlich wurde. Unentwegt suchte man die eine Lücke im Defensivverbund der gastierenden JSG. Diese verteidigte mit viel Engagement, sodass es nicht zu vielen gefährlichen Szenen vor deren Tor kam. Zwar konnte man ab und an die spielerische Überlegenheit demonstrieren, aber ausser einem Kopfball von Fabio nach einer Hereingabe von rechts kam man zu keinen nennenswerten Einschussmöglichkeiten. Diesen druckvollen Kopfball sahen einige schon zum erlösenden 3 : 2 im Tor. Doch konnte der Keeper der Gäste diesen mit einer Glanztat, bei der blitzschnell ins untere rechte Eck abtauchte, entschärfen.

So musste dann ein eher ungefährlich erscheinender Angriff herhalten, den Enrique mit all seiner Cleverness mit dem rechten Aussenriss im Tor versenkte.

Der Jubel und die Erleichterung war bei allen Spielern, Anhängern und Verantwortlichen gross.

Die verbleibenden 2 Minuten waren dann von engagierten Anweisungen, die Defensive zu stärken, geprägt, sodass man die verdiente, aber letzlich auch etwas glücklich zustande gekommene Führung, nicht noch einmal gefährden würde. Dies gelang, auch weil ein Aufbäumen des Gegners nicht mehr zu erkennen war und dieser den Schalter nicht nochmal umlegen konnte. Hatte er sich doch auf das Verteidigen der Halbzeitführung und anschliesend auf das Halten des einen Punktes konzentriert.

Soooo, Jungs. Jetzt wartet die Kreisliga, bei der wir sicherlich spielerisch und kämpferisch in allen Mannschaftsteilen mehr gefordert werden. Dort wird es gegen jeden Gegner Vollgas, Konzentration und Aufmerksamkeit über 80, notfalls auch 85 Minuten brauchen. Aber dies wird sicherlich eine interessante Herausforderung, die jeden von uns in seiner Entwicklung nach vorne bringen wird.

Für den ein oder anderen aus dem „älteren“ Jahrgang ( die 2002er ) ist die Kreisliga nicht Neues, aber der grösste Teil der Mannschaft wird sich erstmalig in der Kreisliga mit den Gegnern messen. Alle zusammen werden wir diese Herausforderung annehmen.

Zurück