Germania Ober-Roden – JFV B-Junioren 0:1

7. November 2018

Mit dem festen Glauben an die Chance der Wiedergutmachung der unglücklichen Niederlage in der Quali mit dem Siegtreffer der Gastgeber in der Schlusssekunde machte sich die Mannschaft erneut auf den Weg zu Germania Ober Roden.
Man wollte mit der gleichen Einstellung und Taktik in die Partie gehen, die man auch vor knapp 2 Monaten an den Tag gelegt hatte.
Von Anfang an war der Mannschaft des JFV anzumerken, dass sie heute etwas Zählbares mitnehmen wollte und dies war auch nach den Eindrücken der Auftaktminuten deutlich im Bereich des Möglichen.
Mit viel Engagement und Konzentration gelang es, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten. Andererseits konnte man die nicht immer sattelfest wirkende Defensivformation der Gastgeber ein ums andere Mal in brenzlige Situationen verwickeln. Das „Anlaufen“ zeigte sowohl bei den Verteidigern als auch dem Torwart immer wieder Wirkung, sodass die Germania zu unkontrollierten langen Bällen und Befreiungsschlägen gezwungen war, die dann sehr häufig von den JFVlern abgefangen und aufgenommen werden konnten. Daraus ergaben sich mehrmals Momente, die man mit etwas Fortune und mehr Zielstrebigkeit zum Torerfolg hätte nutzen können.
Leider führte keine dieser Möglichkeiten zum Führungstreffer.
Trotz allem ging man mit einem guten Gefühl in die Halbzeitpause, zu der der gut und souverän leitende Schiri beim Stand von 0 : 0 pfiff.
„So weitermachen“ und kein Dèjá-vu erleben war der Tenor in der Kabine sowohl von den Trainern als auch von der Mannschaft. Weiter dran arbeiten und an sich glauben.
Auch in Halbzeit 2 entwickelte sich das Spiel ähnlich weiter. Doch kam man dem Torerfolg immer näher. Das weiterhin aggressive Anlaufen zahlte sich mehrfach aus und so erarbeitete sich die Mannschaft aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten, wobei auf der gegenüberliegenden Seite unser Torwart nur zweimal wirklich eingreifen musste. Weiterhin verteidigte man mit viel Elan und hoher Intensität, sodass man den Gegner kaum in den 16er kommen ließ. Vieles wurde von den „6ern“ Michel und Steven, der für den angeschlagenen Patrick, der seine Sache bis zur Verletzung ebenfalls sehr gut gemacht hatte, in die Partie gekommen war ) zugestellt und in den Situationen, in denen diese keinen Zugriff bekamen, war es immer wieder unser Defensivorganisator Juan, der die Bälle ablief, mit viel Ruhe agierte und oftmals kluge Pässe im Spielaufbau spielte.
Die beiden Außenverteidiger Tilman und Louis ließen den beiden Außenstürmern nahezu keinen Stich. Unsere Außenbahn-Spieler Niklas und Fabio setzten mit dem „10er“ Matti und dem Stürmer Felix immer wieder den Gegner unter Druck und beschworen so einige Umschaltmomente herauf.
Die beste Chance hatte dann Louis, der von Fabio auf der rechten Außenbahn geschickt wurde, mit Ball seinem Gegenspieler entwischte, doch konnte der Keeper der Germania den knackigen Flachschuss ins lange Eck bravourös abwehren und um den Pfosten lenken.
Aber nur 2 Minuten später war es dann Fabio, der mit seinem Tempo den Defensivreihen keine Chance ließ und cool zur Führung einschob.
Noch 10 Minuten waren zu spielen und man sah sich den wütenden Angriffen des Gegners ausgesetzt. Mit enormen Willen hielt die Mannschaft diesen aber entgegen und hatte sogar durch den eingewechselten Pablo sogar noch eine gute Chance als er aus 18 Metern frei zum Schuss kam und mit seinem „Strahl“ nur knapp das Ziel verfehlte.
Erster Dreier in der Kreisliga. Gute Einstellung gezeigt und die Niederlage in der Quali „gerächt“. Unterm Strich ein toller Erfolg für die Mannen des JFV.

Zurück